Getriebezentrum Rhein Main
Der Ratgeber

Motorreinigung mit Wasserstoff oder Trockeneis – Welche Methoden gibt es?

© kollwatsomsri/Shutterstock.com
Inhalt des Artikels
Im Laufe der Zeit kommt es in jedem Motor zu Ablagerungen von Ruß. Diese Ablagerungen nennt der Fachmann auch Verkokungen, die dazu führen, dass der Fluss des Kraftstoffes nachlässt, was wiederum zu einem Leistungsverlust und zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führt. Aus diesem Grund sollten Sie ab und zu über eine Motorreinigung bei Ihrem PKW nachdenken. Eine solche Reinigung kann mittels Wasserstoffes oder durch Trockeneis erfolgen.

Wie funktioniert die Motorreinigung mit Wasserstoff?

Die intensive Reinigung des Motors sollte durch einen Fachmann vorgenommen werden. Bei der Reinigung mit Wasserstoff wird aus Wasser mittels einer Elektrolyse Wasserstoff, der durch das Ansaugrohr im Verbrennungsmotor in das Motorinnere geleitet wird. Ist der Motor warm gelaufen, entfaltet der Wasserstoff sofort seine Reinigungswirkung. Sobald Wasserstoff mit der chemischen Formel H entsteht und dieser in die Verbrennungskammer des Motors gelangt, sorgt die Motorhitze für eine reinigende chemische Reaktion. Dies bedeutet, dass jedes der Wasserstoff-Molekül-Protonen (Wasserstoffkerne) die chemische Ladung verändert. Diese Änderung sorgt dafür, dass der Wasserstoff mit den anhaftenden Kohlenstoff- und Oxidationsrückständen im Motor reagiert und sie dann in Kohlenwasserstoff umwandelt. Über das Abgassystem verlassen diese dann den Motor. Eine solche Motorreinigung sollten Sie alle 20.000 Kilometer oder spätestens einmal im Jahr durchführen lassen, denn dadurch wird die Leistung Ihres Wagens gesteigert. Des Weiteren beugen Sie so Schäden an den Motorteilen vor. Dank einer regelmäßigen Motorreinigung können Sie hohe Kosten, bedingt durch Reparaturen, verhindern.

Wie funktioniert die Motorreinigung mit Trockeneis?

Mit Trockeneis können alle Arten von Schmutz, wie zum Beispiel Öle, Fette und organische Anhaftungen entfernt werden. Es wird dazu weder Wasser noch sonst ein chemisches Mittel benötigt. Für Sie hat dies den Vorteil, dass Sie den Motor Ihres Fahrzeuges umweltschonend reinigen lassen können.

Bei Trockeneis handelt es sich um gefrorenes CO2, das ca. -80 Grad Celsius kalt ist. Trockeneis ist in jedem Fall ungiftig, umweltneutral und enthält kein zusätzliches Wasser. Um den Motor Ihres Wagens zu reinigen wird das Trockeneis in etwa reiskorngroße Pellets gepresst, die dann mit speziellen Trockeneismaschinen auf die Oberflächen im Motor aufgebracht werden. Durch die Kälte und die Geschwindigkeit der einzelnen Pellets versprödet der Schmutz und die Ablagerungen. Schmutz und Ablagerungen bekommen Risse und platzen ab. Dabei werden die zu reinigenden Oberflächen nicht angegriffen. Die Pellets vergrößern beim Aufprall auf die Oberfläche ihr Volumen um das 760-fache und sprengen so quasi den Schmutz von der Oberfläche ab. Während der gesamten Prozedur geht das Trockeneis direkt vom festen Zustand in einen gasförmigen über und löst sich dann durch die sogenannte Sublimation rückstandslos auf. Bei der Motorreinigung mit Trockeneis entsteht keine Nässe.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp