Getriebezentrum Rhein Main
Der Ratgeber

Getriebeöl einfach selbst nachfüllen – So gelingt’s sicher!

Inhalt des Artikels

Geld sparen, indem Sie Getriebeöl einfach selbst nachfüllen

Wenn das Getriebe bei Ihrem Auto Probleme macht, kann es daran liegen, dass der Füllstand für das Öl des Getriebes zu niedrig ist. Dies lässt sich beheben, indem Sie bei Ihrem Fahrzeug das Getriebeöl einfach selbst nachfüllen und dadurch Kosten im Vergleich zum Besuch in der Werkstatt sparen. Damit Sie wissen was zu tun ist, haben unsere Mitarbeiter vom Getriebezentrum Rhein Main ein paar Tipps zusammengestellt, so dass Sie mit unserer Anleitung keine Probleme haben sollten, das Nachfüllen des Getriebeöls zu Hause durchzuführen.

Worauf Sie achten sollten

Vor dem Getriebeölwechsel sollten Sie sicherstellen, dass ein Nachfüllen überhaupt nötig ist. Ziehen Sie dafür das Handbuch des Fahrzeugs zu Rate und überprüfen Sie anschließend, ob der Füllstand des Getriebeöls den Anforderungen entspricht. Fahren Sie am besten das Auto zuvor einige Minuten warm, so dass Sie den korrekten Füllstand erfahren. Außerdem müssen Sie das passende Öl einfüllen, dessen Typ sich ebenfalls im Benutzerhandbuch nachschlagen oder über eine Öl-Suche herausfinden lässt. Lesen Sie die Herstellangaben zu Ihrem Fahrzeugtyp im Voraus aufmerksam durch, damit Sie genau wissen, wo Sie für das Nachfüllen des Getriebeöls ansetzen müssen. Denn dies kann sich von Auto zu Auto unterscheiden. Weiterhin wichtig ist, dass kein Öl in den Boden oder Grundwasser laufen kann, weshalb Sie zum Beispiel eine Unterlage aus Karton nutzen sollten, damit Ölflecken darauf landen.

Anleitung zum Nachfüllen von Getriebeöl

Zuerst sollten Sie das Auto auf einer ebenen Fläche abstellen und sichergehen, dass das Fahrzeug nicht wegrollen kann. Anschließend platzieren Sie die Unterlage unter dem Einfüllpunkt für das Getriebeöl, damit Flecken aufgenommen werden. Legen Sie weiterhin alle nötigen Werkzeuge und das einzufüllende Öl bereit, so dass Sie startklar sind.

Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, können Sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen. Öffnen Sie hierfür die Einfüllöffnung, die oft mit einer Schraube abgesichert ist und sich in der Nähe des Motors befinden sollte. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, damit keine Schäden entstehen und Sie die Öleinfüllschraube nach dem Einfüllen wieder befestigen können. Es ist möglich, dass unter Umständen Karosserieteile abgebaut werden müssen, um an die Einfüllmöglichkeit zu gelangen, was von Ihrem Fahrzeugtyp abhängt. Das Einfüllen des Getriebeöls selbst lässt sich am einfachsten über einen dünnen Schlauch und einen Trichter lösen, die verhindern, dass das Öl daneben laufen kann. Welche Menge an Getriebeöl dem korrekten Füllstand entspricht, finden Sie wiederum im Handbuch, wobei oft die Unterkante der Einfüllöffnung den optimalen Ölstand anzeigt.

Wenn Sie die nötige Menge Getriebeöl in Ihr Fahrzeug eingefüllt haben, sollten Sie mit einem alten Lappen den Schlauch und Trichter sorgfältig abputzen, damit Ölflecken vermieden werden. Wischen Sie die Öleinfüllung ebenfalls ab, bevor Sie diese wieder schließen. Falls Sie sich unsicher sind, können Sie außerdem den Füllstand noch einmal prüfen, um sicherzugehen, dass dieser den Angaben im Benutzerhandbuch entspricht. Bauen Sie zuletzt abgenommene Teile des Fahrzeugs wieder an, damit der Originalzustand wiederhergestellt wird. Achten Sie darauf, dass eine Unterlage mit Ölflecken oder ein beschmutzter Lappen korrekt gelagert beziehungsweise entsorgt werden. Dafür müssen die jeweiligen Umweltbestimmungen im Umgang mit dem Getriebeöl eingehalten werden.

Unterschiede zwischen Automatik- oder Schaltgetriebe?

Während sowohl Fahrzeuge mit Schalt- als auch Automatikgetriebe die korrekte Menge an Getriebeöl benötigen, liegt der Füllstand bei Automatikautos oft deutlich höher und kann bis zu doppelt so hoch sein. Deshalb ist ein Verlust von Öl für das Automatikgetriebe aufgrund stärkerer Belastung ein größeres Problem und sollte unbedingt behoben werden. Doch auch bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe kann es sein, dass Sie Getriebeöl selbst nachfüllen müssen, wenn die empfohlene Menge des Herstellers nicht mehr erreicht wird.

Im Zweifel auf eine Fachkraft setzen

Sollten Sie das Einfüllen von Getriebeöl nicht selbst vornehmen wollen, können Sie sich von einer Fachkraft helfen lassen. Nehmen Sie dafür Kontakt mit einer Werkstatt in Ihrer Umgebung auf, die das Getriebeöl für Autos mit Schaltgetriebe als auch mit Automatik gerne für Sie einfüllen. Sollten Sie stattdessen das gesamte Getriebeöl wechseln wollen, helfen Ihnen die Werkstätten dabei ebenfalls weiter. Dort können Sie den Wechsel des Getriebeöls, eine Getriebespülung oder eine Motorreinigung schnell und zuverlässig durchführen lassen.
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp