Getriebezentrum Rhein Main
Der Ratgeber

Getriebeinstandsetzung: Darauf müssen Sie achten!

© Everyonephoto Studio/Shutterstock.com
Inhalt des Artikels
Es läuft nicht mehr rund, wenn an einem Fahrzeug ein Getriebeschaden vorliegt. In manchen Fällen ist eine Getriebeinstandsetzung möglich, die günstiger als ein Austausch sein kann. Doch wann ist die Reparatur möglich? Und worauf sollten Sie bei einer Reparatur achten? Diese Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Der Fehler: Wann eine Getriebeinstandsetzung möglich ist

Die Getriebeinstandsetzung ist eine deutlich günstigere Variante gegenüber dem Austausch des gesamten Getriebes. Sie ist mit einer Reparatur gleichzusetzen, denn in beiden Fällen werden defekte Teile ersetzt – im Gegensatz zu einer Generalüberholung, bei der alle Verschleißteile ersetzt würden.

Wann eine Getriebeinstandsetzung möglich ist, hängt vom Schaden ab. Wo liegt der Fehler im Getriebe? Dieser muss zunächst von einem Spezialisten identifiziert werden. Das gelingt bei manuellen Schaltgetrieben einfacher als bei Automatikvarianten. Der Verschleiß von Synchronringen der Gänge eines Schaltgetriebes ist beispielsweise keine Seltenheit und ist leichter und kostengünstig zu beheben. Aber auch ein simpler Ölwechsel kann schon helfen, wenn beispielsweise der Ölstand zu niedrig oder altes Getriebeöl die Ursache für die Probleme ist. Eine Reparatur käme auch infrage, wenn die Störungen bei Komponenten der elektronischen Steuerungen eines Automatikgetriebes liegt.

Grundsätzlich lohnt sich eine Reparatur nur, wenn auch diese den Gesamtwert des Autos nicht übersteigt.

Das Vorgehen: Ablauf einer Getriebeinstandsetzung

Bei einer Getriebereparatur ist, wie bereits beschrieben, der erste Schritt eine genaue Fehleranalyse. Im Idealfall ist das defekte Teil ausfindig gemacht. Dann kann die Instandsetzung mit einer fachgerechten Demontage des Getriebes beginnen, dem eine sorgfältige Getriebereinigung folgt. Erst nach diesem Schritt tauschen die Experten das defekte Element aus.

Bei einem manuellen Getriebe können das defekte Lager, Wellen, Zahnräder und Schaltgabeln sein, bei einem Automatikgetriebe werden zum Beispiel der Drehmomentwandler, Steuergeräte, Sensoren oder Ventile ausgetauscht. Auch abgenutzte Getriebedichtungen werden dabei ersetzt, da sie ein weiteres Risiko darstellen. Ist das neue Ersatzteil eingebaut, wird das Getriebe wieder vollständig hergestellt und eingesetzt. Abschließend nehmen die Experten eine Funktionsprüfung vor.

Die Dauer: Kein langer Verzicht aufs Auto

In den meisten Fällen dauert eine Getriebeinstandsetzung nicht allzu lange. Fachbetriebe sind oft in der Lage, den Fehler innerhalb eines Tages zu beheben. Dies gilt vor allem für kleinere Defekte und den Austausch von Verschleißteilen. Ist der Defekt schwerwiegender, kann es aber auch schon mal zwei Tage in Anspruch nehmen. Oft ist das bei komplizierten Automatikgetrieben der Fall.

Autobesitzer sollten jedoch auch die Wartezeit auf einen Reparaturtermin einplanen. Kleine Spezialwerkstätten haben oft gut gefüllte Auftragsbücher und können nicht unbedingt zeitnah einen Termin anbieten.

Die Kosten: Wie teuer ist eine Getriebeinstandsetzung?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn die Reparaturkosten sind ebenfalls vom vorhandenen Fehler abhängig. Generell liegen Getriebeinstandsetzungen mit den Material- und Arbeitskosten zwischen 2.500 und 5.000 Euro.

Ist nur das Getriebeöl verantwortlich, kann ein Wechsel bei einem Automatikgetriebe bis zu 100 Euro kosten, in Kombination mit einer Spülung bis zu rund 600 Euro. Sind die Synchronringe eines Ganges verschlissen, kostet der Austausch rund 1.400 Euro. Das Wechseln von Steuergeräten der Mechatronik bei einem Automatikgetriebe liegt um die 1.400 Euro bei einem Neugerät, gebraucht können nur 700 Euro anfallen.

Generell lassen sich durch die Nutzung von Gebrauchtteilen die Kosten senken. Wer bei den ersten Problemen schnell reagiert und die Werkstatt anfährt, kommt meist auch billiger davon. Beim Getriebe gilt es, keine wertvolle Zeit zu verlieren. Um einen Überblick zu bekommen, erstellen seriöse Anbieter Ihnen auch gerne einen Kostenvoranschlag vor der eigentlichen Reparatur.

Fazit: Verlieren Sie keine Zeit auf dem Weg zum Experten

Eine Getriebeinstandsetzung kann in manchen Fällen eine kostengünstigere Variante zum Getriebeaustausch sein. Doch um dies zu entscheiden, muss der Fehler im Getriebe bekannt sein. Lassen Sie den Fachmann Ihr Fahrzeug frühzeitig checken

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp