Getriebezentrum Rhein Main
Der Ratgeber

Was bewirkt eine Getriebespülung?

Herauslaufendes Öl aus dem Unterboden eines Autos
Inhalt des Artikels
Die Getriebespülung hat vor allem für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe eine wichtige Bedeutung. Denn: Öl kommt nicht nur im Automotor als Schmierstoff für die Verbrennung zum Einsatz, sondern eben auch in Automatik- und Direktschaltgetrieben. Während der regelmäßige Ölwechsel für die meisten Autobesitzer einfach dazugehört, wird die Getriebespülung inklusive Getriebeölwechsel und Austausch des Getriebeölfilters häufig vergessen. Der Grund: Viele Hersteller sehen eine Getriebespülung gar nicht vor. Ihrer Auffassung nach soll die ursprüngliche Füllung an Automatikgetriebeöl das ganze Autoleben lang ausreichen. Allerdings gehen diese Hersteller auch davon aus, dass ein Auto nach 120.000 bis 150.000 Kilometern verschrottet wird. Die Praxis zeigt, dass das nicht immer der Fall ist, im Gegenteil: Viele Fahrzeuge werden deutlich länger gefahren. Wir empfehlen, regelmäßig eine Getriebespülung durchführen zu lassen, um das Auto zu pflegen und seinen Wert zu erhalten.

Verunreinigung des Getriebeöls – bei Automatikgetrieben nicht vermeidbar

Automatikgetriebe bestehen häufig aus über 25 Kupplungslamellen und Reibscheiben. Sie sind aus Sintermetall sowie aus magnetischen und nicht magnetischen Metallen und aus organischen Stoffen hergestellt. Jeder Kuppelvorgang erzeugt Abrieb, den das Öl bindet. Gleichzeitig erfolgt die Verbrennung einer kleinen Menge an Getriebeöl. Es entsteht eine Mischung aus dem Abrieb der Kupplungen und dem verbrannten Öl, wodurch sich das Getriebeöl dunkel verfärbt. Die Getriebeölpumpe verteilt das verunreinigte Öl dann im gesamten Getriebe. Dadurch kann es an sensiblen Bauteilen wie etwa den Kolben im Schaltschieberkasten zu Verschleißerscheinungen kommen. Die Folgen sind für Automatikgetriebe fatal:

  • Die Viskosität des Öls verändert sich
  • Es kommt zu einer Druckveränderung
  • Das Schaltverhalten wird beeinträchtigt

Bei Schaltgetrieben besteht dieses Problem nicht: Die Kupplung befindet sich nicht direkt innerhalb des Getriebes, sondern sitzt in der Kupplungsglocke zwischen Getriebe und Motor. Demzufolge ist eine Verunreinigung des Getriebeöls ausgeschlossen.

Ohne Getriebespülung drohen Schäden am Automatikgetriebe

Verzichten Autofahrer bei einem Automatikgetriebe hingegen auf Dauer auf eine professionelle Getriebespülung, kann es früh zu einem Totalausfall kommen. Das verunreinigte Öl sorgt für einen unnötig hohen Verschleiß und verkürzt somit die Lebensdauer des Getriebes. Erfahrungswerte zeigen: Ein Automatikgetriebe, das regelmäßig eine Getriebespülung erhält, kann ungefähr doppelt so lang seine Arbeit erledigen wie ein Getriebe, dessen Getriebeöl noch nie ausgetauscht wurde. Nicht selten beträgt die Laufleistung bei regelmäßig gereinigten Getrieben bis zu 300.000 Kilometer -und zwar ohne, dass sich das Schaltverhalten spürbar verschlechtern würde.

Dauer, Kosten und Häufigkeit: Was Sie noch über die Getriebespülung wissen sollten

Eine Getriebespülung muss beim Profi durchgeführt werden. Gerne übernehmen wir diese Aufgabe für Sie. Innerhalb von zwei bis vier Stunden ist die Spülung erledigt. Die Kosten variieren je nach Arbeitszeit, Fahrzeugtyp und Zustand des Getriebes. Wir schauen uns Ihr Fahrzeug vorab an und unterbreiten Ihnen dann ein unverbindliches Angebot. Aus unserer Erfahrung können wir die Getriebespülung alle 60.000 Kilometer oder spätestens nach vier Jahren empfehlen. Auf diese Weise gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihr Automatikgetriebe weiterhin wie gewohnt funktioniert und vermeiden einen Getriebeschaden. Lediglich bei einer besonderes hohen Belastung sollte die Getriebespülung häufiger durchgeführt werden:

  • Bei häufiger Nutzung eines Anhängers
  • Bei vielen Offroad-Fahrten
  • Bei Einsatz des Fahrzeugs auf der Rennstrecke
  • Bei leistungsgesteigerten Fahrzeugen

Sprechen Sie uns an, wenn Sie unsicher sind, ob und wann eine Getriebespülung bei Ihrem Fahrzeug sinnvoll ist. Wir beraten Sie gern.

Fazit: Bei Automatikgetrieben nicht auf eine regelmäßige Getriebespülung verzichten

Alles in allem empfehlen wir Ihnen, keinesfalls auf die regelmäßige Getriebespülung zu verzichten, wenn Sie ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe oder automatisiertem DSG besitzen. Diese Spülung verlängert die Lebensdauer des Getriebes drastisch und dient zum Werterhalt Ihres Fahrzeugs. Darüber hinaus sorgt eine regelmäßige Getriebespülung für ein besseres Schaltverhalten und spart Kraftstoff, weil schnellere Schaltzeitpunkte möglich sind. Im Idealfall werden auch gleich die Filter mit ausgetauscht, damit die Qualität des neuen Getriebeöls so lange wie möglich erhalten bleibt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp