Getriebezentrum Rhein Main
Der Ratgeber

Altreifen entsorgen: so werden Sie Ihre Autoreifen los

Abgenutzte Autoreifen im Freien für Entsorgung und Recycling
Inhalt des Artikels

Sind die Reifen Ihres Autos abgefahren, müssen neue Reifen her. Denn nur Reifen mit einer ausreichenden Profiltiefe können die sichere Haftung auf der Straße gewährleisten und somit für die Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Neue Reifen bekommen Sie auf verschiedene Arten, doch wohin mit den Altreifen? Was gibt es in puncto Entsorgung der alten Autoreifen zu beachten und vor allem: wo werden sie entsorgt? Wir geben Tipps. 

Wo können die Altreifen am besten entsorgt werden?

Die Pneus am Auto sind abgefahren und müssen gegen neue Reifen getauscht werden. Ganz unkompliziert geht der Reifenwechsel beim Reifenhändler vonstatten: Sie bekommen die neuen Reifen montiert und die Altreifen werden in der Regel kostenlos entsorgt – sozusagen als Kundenservice. Auch wenn Sie die Autoreifen nicht beim Reifenhändler kaufen und montieren lassen, besteht häufig die Möglichkeit, gegen ein Entgelt die Altreifen dort zu entsorgen. 

Autowerkstätten nehmen ebenfalls Altreifen gegen eine Gebühr entgegen und entsorgen sie fachgerecht. Eine andere Variante, die Altreifen los zu werden, ist beim Recycling- oder Wertstoffhof. In vielen Städten und Gemeinden betreiben die Kommunen Recyclinghöfe, bei denen auch Altreifen abgegeben werden können. Auch hier ist meist eine Gebühr fällig. 

Sie wohnen etwas ländlicher? Dann gibt es vielleicht auch die Möglichkeit, die alten Pneus beim Landwirt abzugeben. Diese verwenden die alten Reifen, um Planen auf den Feldern zu beschweren. 

Wichtig: Altreifen gehören keinesfalls in den Müll oder illegal auf Feldern, Wiesen und in Wäldern entsorgt! Die Autoreifen bestehen nicht nur aus Gummi, sondern unter anderem aus Metall und Textilfasern. Seit 2003 dürfen die Altreifen nicht mehr deponiert werden, sondern müssen in Spezialanlagen zerlegt und recycelt werden. 

Wo können Reifen mit Felgen entsorgt werden?

Die Altreifen inklusive der Felgen können Sie gegen eine Gebühr beim Recyclinghof in Ihrer Kommune oder Stadt entsorgen. Sind die Felgen von den Reifen getrennt, können Sie – vor allem, wenn es sich um Alufelgen handelt – diese dem Schrotthändler mitgeben. Oftmals erhalten Sie für die Felgen dann noch einige Euro. Ansonsten haben Sie auch die Möglichkeit, die Felgen beim Wertstoffhof abzugeben. 

Die Alufelgen bestehen aus einer Aluminiumlegierung und gehören von daher zum Aluminiumschrott. Durch das Recycling der Alufelgen werden die Umwelt und die Ressourcen geschont. Im Vergleich zu der Produktion neuer Alufelgen aus Bauxit spart das Recycling etwa 95 Prozent an Energie ein. Qualitativ steht das recycelte Aluminium dem neuen Material in nichts nach, weshalb die Wiederverwertung sinnvoll ist.

Wie viel kostet die Entsorgung?

Kaufen Sie neue Reifen in der Autowerkstatt oder beim Reifenhändler, ist die Entsorgung der Altreifen in manchen Fällen kostenlos. Erheben die Entsorger trotzdem für die Entsorgung der Altreifen eine Gebühr, liegt diese zwischen zwei und zehn Euro pro Reifen. Damit Sie wissen, welche Kosten für die Entsorgung auf Sie zukommen, können Sie im Vorfeld Ihren Altreifenentsorger fragen. Fakt ist, dass die Kosten für die Entsorgung wesentlich geringer sind als ein Bußgeld wegen falscher Entsorgung. 

Die Unternehmen, die die Altreifen entsorgen, führen die Altreifen einem Spezialunternehmen zu, die die Reifen fachgerecht in ihre Bestandteile trennen. Teilweise werden die Altreifen auch verwertet, indem sie in kleine Stücke zerteilt und in Granulat-Anlagen zu feinen Körnern zermahlen werden. Das so erhaltene Gummimehl wird als Heizmaterial verwendet. Und auch bei der stofflichen Verwertung findet das Mehl aus dem Gummi Verwendung: hieraus werden Boden- oder Straßenbeläge hergestellt. Häufig werden die feinen Bestandteile der Altreifen auch zur Herstellung von Türdichtungen oder Gartenschläuchen verwendet.

Bei falscher Entsorgung droht ein Bußgeld

Wir haben es schon erwähnt: Altreifen dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden. Auch Vergraben oder Verbrennen sowie das illegale Entsorgen in der Natur sind strengstens verboten! Dabei handelt es sich laut Gesetz um eine Selbstentsorgung der Altreifen, die nach § 13 KrWG nicht erlaubt ist. Bei dieser Art der Entsorgung müssen die Beteiligten mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 50.000 Euro rechnen. 

Die falsche Entsorgung der Altreifen kann zu Umweltschäden führen und nicht nur das: auch das Ökosystem kann negativ beeinflusst und das Grundwasser verschmutzt werden. Altreifen verrotten nicht – laut Meinungen von Experten dauert es etwa 2.000 Jahre, bis sich die Reifen vollständig zersetzt haben.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp